Dies sind die Schmetterlinge deren Raupen oder Puppen zurzeit bei uns zur Untermiete wohnen. Ich habe einige Eigenschaften der Raupen dazugeschrieben damit man weiß wie sie sich verhalten.

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

Dies ist ein Zitronenfalter beim Schlüpfen und ein andrer der bereits flugbereit ist. Ich danke meiner Mutter sehr für die bereitstellung des ersten Bildes da meine Falter generell erst schlüpfen wenn ich nicht hinsehe.

Die Raupen, von denen ich leider kein Foto habe, fressen am Faulbaum und legen sich in die Mitte des Blattes. Somit sind es auch die einzigen Raupen in meiner Obhut die nicht an Brennnessel fressen. Dort sind sie aufgrund ihrer hell- bis dunkelgrünen Farbe gut getarnt. Wenn sie genug gefressen haben spinnen die Raupen eine Art Gürtel und binden sich damit an einem Zweig fest. Dann startet die Verpuppung.

Der Zitronenfalter ist einer der wenigen Tagfalter bei denen man das Geschlecht erkennen kann. Das Weibchen ist hellgrün während das Männchen die typische satte, gelbe Farbe einer reifen Zitrone hat.

Tagpfauenauge (Inachis Io):

Oben seht ihr die Raupe und die Puppe des Tagpfauenauges. Das Bild vom Falter seht ihr links. Die Raupe sieht meiner Meinung nach gefährlich aus mit den vielen Stacheln, das ist aber nur eine Möglichkeit sich zu schützen. Ausserdem geben die Raupen ein grünes Sekret ab wenn sie sich bedroht fühlen. Man kann sich vorstellen wie meine Finger aussehen wenn ich ihnen neues Futter bringe und das ,,Gehege'' ausmiste. Und das obwohl man ihnen helfen will...

Zur Verpuppung hängt sich die Raupe mit dem Hinterteil an ein Blatt oder an den Stiel der Fraßpflanze. Es dauert einige Zeit bis die Puppe vollständig ausgebildet ist und es ist wahnsinnig toll anzusehen. Ich hoffe das ich auch dies irgendwann auf Foto bannen kann.

Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Die Puppe oben war leider parasitiert. Aus ihr konnte nie ein Falter schlüpfen.

Am hinteren Ende der Puppe kann man die abgestoßenen Raupenhaut erkennen.

Hier haben wir den kleinen Fuchs. Die Puppe die auf dem Bild zu sehen ist war leider parasitiert. Ein paar Tage nachdem ich das Foto geschossen habe sind kleine Insekten aus der Puppe gekrabbelt. Insgesamt hatte ich 12 Puppen von denen mittlerweile 10 geschlüpft sind.

Die Raupe des kleinen Fuchs ist gelb mit 2 schwarzen Streifen auf dem Rücken. Wie die Tagpfauenaugenraupe besitzt auch sie Stacheln. Typisch für die Raupen ist ein Fallen lassen sobald man zu stark an der Fraßpflanze Brennnessel wackelt oder sie berührt.

 

Der Kleine Fuchs ist einer der häufigsten falter die man in heimischen Gärten sehen kann.

Admiral (Vanessa Atalanta)

Oben seht ihr die helle Variante der Raupe, unten ist die dunkle Version. Beide saßen an der selben Pflanze.

Das ist eine Raupe des Admirals. Charakteristisch für diese Raupen sind die sogenannten Raupentüten die sie bauen. Sie klappen das Blatt der Brennnessel an den seitlichen Enden zusammen und kleben sie zusammen. Dann knabbern sie den Blattstiel an sodass das Blatt abknickt.

Der Admiral ist meiner Meinung nach einer der hübschesten Falter. Ich hoffe das die Raupe sich verpuppt und auch alles übersteht denn für mich wäre es wunderbar einen Admiral schlüpfen zu sehen.

Landkärtchen (Araschnia Levana)

Somit kommen wir zum letzten meiner Schützlinge. Dies ist die Puppe eines Landkärtchens. Ein wunderbarer Falter mit einer sehr hübschen Musterung schlüpft aus dieser Puppe.

Die Raupe des Landkärtchens ist schwarz und hat sogenannte ,,Hörnchen'' auf dem Kopf. Rechts sieht man den geschlüpften Falter. Auf der Flügelunterseite sieht man die Musterung die an eine Landkarte erinnert deswegen auch der Name.

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!